Herzlich willkommen!

Worum geht's? Was soll auf dem Gelände der Hindenburgkaserne passieren?
Die Stadt Ulm erwirbt das ehemals militärisch genutzte Areal der Hindenburgkaserne vom Bund. In bester Wohnlage zwischen dem Wissenschaftscampus und der Kernstadt, direkt an der neuen Straßenbahnlinie 2 gelegen, wird ein neues, innovatives Stadtquartier entstehen. In einer ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung konnten Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen zum Prozess, zum Gebiet und dem Stand der Planungen stellen und ihre ersten Ideen und Vorstellungen für das neue Stadtquartier einbringen.
Über einen städtebaulichen Wettbewerb wird nun nach der tragfähigsten und besten Lösung für die Realisierung des neuen Quartiers gesucht. Vom 03. bis zum 31.05.2016 konnten Sie die Stadt bei dieser Suche unterstützen und sich im 2. Online-Dialog einbringen. Wir bedanken uns für alle Hinweise und Ergänzungen zu den Finalistenentwürfen!

 

12. Mai 2016: Planungswerkstatt

Am Donnerstag, 12. Mai 2016 fand von 17:00 bis 21:00 Uhr im Bürgerzentrum Eselsberg eine Planungswerkstatt an. Alle, die sich für die Entwicklungen des Areals der Hindenburgkaserne interessieren, waren herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Im Rahmen der Planungswerkstatt wurden die Finalistenentwürfe aus dem städtebaulichen Wettbewerb vorgestellt und die Potenziale und Möglichkeiten der Entwürfe wurden sehr konstruktiv diskutiert.

03. - 31. Mai 2016: Online-Dialog

Vom 03. bis zum 31. Mai 2016 bestand die Möglichkeit, sich hier auf der Projekthomepage des Hindenburgquartiers am Online-Dialog zu beteiligen. Thema des Dialogs waren die vom Preisgericht ausgewählten städtebaulichen Entwürfe, die sogenannten Finalistenentwürfe. Im Rahmen des Dialogs hatten Sie die Möglichkeit, uns Ihre Anregungen zu den Entwürfen mitzuteilen, damit diese in die Auslobung für die 2. Stufe des Wettbewerbs einfließen können.

03. - 12. Mai 2016: öffentliche Ausstellung der Finalistenentwürfe aus Stufe 1

Die öffentliche Ausstellung der Finalistenentwürfe findet vom 03. bis zum 12. Mai 2016 im Bürgerzentrum Eselsberg (großer Saal) statt. Die Ausstellung ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, außer samstags, sonn- und feiertags.

Bei den Finalistenentwürfen handelt es sich um 11 Arbeiten, die das Preisgericht aus allen Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt hat. Diese Arbeiten werden in der Stufe 2 des Wettbewerbs überarbeitet und detailliert.

25. - 30. April 2016: öffentliche Ausstellung aller Wettbewerbsergebnisse der 1. Stufe

Alle Wettbewerbsergebnisse der 1. Stufe werden von Montag, 25. April bis Samstag, 30. April 2016 in der Ulmer Messe, Messehalle 3 öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung ist an diesen Tagen jeweils von 12.00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Am Montag, 25. April und Mittwoch 27. April 2016 bietet die Stadtverwaltung jeweils um 17:00 Uhr eine Führung durch die Ausstellung an. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

22. und 23. April 2016: Preisgerichtssitzung Stufe 1

Am 22. und 23. April 2016 findet im offenen, zweistufigen städtebaulichen Wettbewerb für das Areal der Hindenburgkaserne die Preisgerichtssitzung Stufe 1 statt. Insgesamt wurden in der Stufe 1 des Wettbewerbs 77 Arbeiten eingereicht. Ziel der Preisgereichtssitzung ist es nun, aus dieser Fülle von Arbeiten, etwa zehn Entwürfe auszuwählen, die dann in der Stufe 2 des Wettbewerbs weiterbearbeitet werden.

10. Dezember 2015: Hindenburgkaserne wird Unterkunft der Erstaufnahme

 

Das Land Baden-Württemberg wird in der Hindenburgkaserne eine Unterkunft der Erstaufnahme einrichten. In einem Mannschaftsgebäude sowie in der Turnhalle soll Platz für etwa 500 Flüchtlinge geschaffen werden. Geplant ist, dass die Gebäude bereits in den kommenden Tagen eingerichtet und für die Flüchtlingsunterbringung vorbereitet werden. Zudem werden in Ergänzung zu den vorhandenen Installationen Sanitärcontainer aufgestellt. Ab der kommenden Woche sollen dann die ersten Flüchtlinge einziehen. Die Belegung der Erstaufnahme ist bis zum 30. Juni 2016 befristet.

12. Mai 2015: Beschluss des Leitbildes

Am 12. Mai 2015 hat der Fachbereichsausschuss Stadtentwicklung, Bau und Umwelt in seiner Sitzung einstimmig das Leitbild für das Areal der Hindenburgkaserne beschlossen.

Durch die frühzeitige Einbeziehung der Öffentlichkeit in den Dialog war es möglich, die Vorstellungen der Bürger und der Fachöffentlichkeit im Planungsprozess zu berücksichtigen und in das Leitbild einfließen zu lassen.

Folgende drei Grundgedanken stecken den Rahmen für das städtebauliche Leitbild ab:

November 2014 - März 2015: Fachgespräche

 

Zur Vorbereitung des Leitbildes für das neue Quartier und der Auslobung für den städtebaulichen Wettbewerb fand ein umfangreicher öffentlicher Dialog statt. Der öffentliche Dialog gliederte sich in den Dialog mit den Bürgern und in den Dialog mit der Fachöffentlichkeit.

Im Rahmen des Fachdialogs wurden mehrere Fachgespräche zu verschiedenen Themenbereichen geführt.

 

Im Einzelnen fanden folgende Gespräche statt:

28. November 2014: Auswertungsbericht Online

Ab heute steht Ihnen in unserer Infothek  der Auswertungsbericht der ersten Fragephase zur Verfügung.

In dem Bericht zur Öffentlichkeitsbeteiligung können Sie unter anderem Informationen zu dem Konzept der Online Plattform und zu den Vor-Ort-Veranstaltungen nachlesen. Sie finden zudem die Ergebnisse der statistischen Auswertung, wie beispielsweise Zahlen zu Besuchern und Seitennutzung. Außerdem wird Ihnen ein Ausblick auf die nächsten Schritten
gegeben.

25. September - 23. Oktober 2014: Online-Dialog

Sie konnten Ihre Fragen und Ideen vom 25. September bis zum 23. Oktober 2014 hier online unter „Fragen und Antworten" einbringen . Die Ideen und Anregungen aus dem Dialog fließen in das Leitbild für die Entwicklung des Hindenburgquartiers ein, das die Grundlage für die Auslobung des städtebaulichen Wettbewerbs bildet. Mehr zum Online-Dialog finden Sie unter "Fragen und Antworten" und unter "Projektinfos".

25. September 2014: Auftaktveranstaltung zum Bürgerdialog im Haus der Begegnung

Welche Art von Wohnen ist zukunftsorientiert und auf dem Areal der Hindenburgkaserne vorstellbar? Wie könnte ein CO2-neutrales Stadtquartier aussehen? Benötigt der Eselberg einen neuen Quartiersmittelpunkt? Diese und andere wichtige Themen diskutierten die rund 60 Teilnehmer aus Bürgerschaft, der Stadtverwaltung und Interessenvertretung der Vereine am 29. September 2014 im Rahmen der Auftaktveranstaltung. Unter dem Motto "Neues Leben in der Hindenburgkaserne" wurden dabei erste Ideen für den Bürgerdialog und die darauf folgenden Planungsschritte gesammelt.

17. Juli 2013: Beschluss über die Einleitung einer Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme für den Bereich der Hindenburgkaserne

Am 17. Juli 2013 hat der Gemeinderat den Beschluss über die Einleitung einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme nach §165 Baugesetzbuch gefasst. Mit diesem Beschluss werden gegenüber dem Bund klare Zeichen gesetzt. Die Entwicklungssatzung schließt den Verkauf der Kaserne an Dritte aus.

Juni 2012: Bekanntgabe der beabsichtigten Schließungszeitpunkte von Liegenschaften der Bundeswehr

Das Stationierungskonzept der Bundeswehr sieht eine Reihe von Standortschließungen und Standortverkleinerungen vor. Für die Hindenburgkaserne Ulm hat das Verteidigungsministerium das 2. Quartal 2015 für die Schließung angegeben. Das in der Hindenburgkaserne stationierte Lazarettregiment zieht größtenteils nach Dornstadt in die Rommelkaserne um und geht dort in das Sanitätsregiment 3 über.
Die Übergabe des Areals an die Stadt Ulm ist für Mitte 2015 geplant.