21. März 2017 Unterzeichnung des Kaufvertrags

Mit seiner Zustimmung hat der Gemeinderat am 29.03.2017 den zwischen der Stadt Ulm und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) am 21. März notariell beurkundeten Kaufvertrag für das Areal der ehemaligen Hindenburgkaserne genehmigt.Die Erwerbsverhandlungen über das rund 8,6 Hektar große Areal haben drei Jahre gedauert. Die Kaufpreisfindung erfolgte in einem gemeinsamen Verfahrensprozess zwischen der Stadt und der BImA. Durch die 2015 vom Bund erlassenen Richtlinien zur verbilligten Abgabe von Grundstücken konnten Vergünstigungen für zweckgebundene Nutzung von Teilflächen wie zum Beispiel sozialen Wohnungsbau oder Gemeinbedarf in Anspruch genommen werden.Nach Auszug der Bundeswehr war das Areal bereits im Juli 2015 auf Grundlage eines Generalmietvertrags durch die Stadt Ulm in Besitz genommen worden, um die ehemaligen Mannschaftsgebäude entlang des Mähringer Wegs zur Unterbringung von Flüchtlingen nutzen zu können. Zeitweise wurden auch durch das Land Baden-Württemberg Teile der Kaserne für die Erstaufnahme von Geflüchteten zwischengenutzt.